Donnerstag, 10. Januar 2019

glp Basel-Stadt nominiert Nationalratskandidierende

An der gestrigen Mitgliederversammlung hat die glp Basel-Stadt ihre Hoffnungsträger für die Nationalratswahlen 2019 nominiert. Die zwei Frauen und zwei Männer setzen sich für eine konsequent nachhaltige und wirtschaftsliberale Politik ein. Mit einer starken Besetzung wollen die Grünliberalen den ersten Nationalratssitz für die glp Basel-Stadt holen.

Das Jahr 2018 war ein Jahr der Klimaextreme: Nach dem Hitzesommer sorgten starke Regenfälle für Hochwasser. Trotz diesen Entwicklungen tut sich der Nationalrat schwer, griffige Massnahmen zu entwickeln, beispielsweise bei der Totalrevision des CO2-Gesetzes. Ein anderes Beispiel sind die zähen Verhandlungen zum Rahmenabkommen mit der EU. 

 

Für Parteipräsidentin Katja Christ ein klares Zeichen, dass es mehr Grünliberale im Parlament braucht: „In Zeiten, in denen sich die Politik polarisiert und dadurch politische Prozesse blockiert sind, braucht es eine starke Stimme in der Mitte. Während die traditionellen Parteien den Stillstand fördern, widmen wir uns dem Fortschritt.“ Die Grünliberalen sind nach wie vor die einzige Partei, die konsequent für ökologische und wirtschaftlich nachhaltige Lösungen eintritt. Nur eine intakte Umwelt ermöglicht eine erfolgreiche Wirtschaft, und nur mit Unterstützung der Wirtschaft wird Umweltschutz wirksam.

 

Die glp Basel-Stadt schickt deshalb ein Team mit breiter Erfahrung in den Kampf um einen Sitz im Nationalrat: 

 

Die Parteipräsidentin, Riehener Einwohnerrätin und Basler Grossrätin Katja Christ (Anwältin) stellt sich zur Verfügung, wie auch ihr Ratskollege David Wüest-Rudin (Unternehmensberater). Für die Hauptliste nominiert wurde zudem Bürgergemeinderat Dieter Burkhard (Business Engineering Manager) sowie Esther Keller (Autorin, Moderatorin).

 

Die fünfte Nationalratskandidatur wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Die betreffende Person befindet sich in einem beruflichen Veränderungsprozess, dessen Ausgang es abzuwarten gilt. 

 

Am selben Abend fasste die Mitgliederversammlung die Parolen für die kommende Abstimmung vom 10. Februar 2019.

 

Auf kantonaler Ebene:

- Ja zum Staatsvertrag zwischen den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft betreffend Planung, Regulation und Aufsicht in der Gesundheitsversorgung

 

- Ja zum Staatsvertrag zwischen den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft über die Universitätsspital Nordwest AG 

 

- Ja zum Grossratsbeschluss vom 19. September 2018 betreffend Änderung des Gesetzes über die direkten Steuern (Steuergesetz) (Basler Kompromiss zur Steuervorlage 17)

 

- Nein zum Grossratsbeschluss vom 19. September 2018 betreffend Realisierung von Massnahmen zu Gunsten des Fuss- und Veloverkehrs in der St. Alban-Vorstadt zwischen St. Alban-Graben und Malzgasse im Zuge anstehender Erneuerungsarbeiten

 

Auf nationaler Ebene: 

- Stimmfreigabe zur Volksinitiative vom 21. Oktober 2016 «Zersiedelung stoppen – für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung (Zersiedelungsinitiative

 

Für Rückfragen steht Ihnen zur Verfügung:

Katja Christ, Grossrätin glp Basel-Stadt & Parteipräsidentin glp Basel-Stadt, M  078 698 53 73‬